Bestrahlungstherapie / Radiotherapie

Wir bei der VISIORAD betreiben an unserem Standort Pinneberg seit vielen Jahren eine eigenständige, moderne Strahlentherapie, die 2011 modernisiert und ausgebaut wurde.

Seitdem stehen unseren Patienten zwei Linearbeschleuniger der neuesten Generation zur Verfügung. Als Linearbeschleuniger bezeichnet man eine bestimmte Art von Teilchenbeschleuniger, bei dem elektrisch geladene Teilchen auf einer geradlinigen („linearen“) Bahn beschleunigt werden. Dieses Verfahren ermöglicht die Visualisierung des Körperinneren. Bei der Bestrahlung bzw. Radiotherapie ist ein Ziel, die Dosis im zu bestrahlenden Feld möglichst hoch und im gesunden Gewebe so niedrig wie möglich zu halten. Ein anderes Ziel ist, die Bestrahlung an der gleichen Position so genau wie möglich täglich zu wiederholen.

Folgende Spezialtechniken stehen uns bei VISIORAD dazu zur Verfügung:

IMRT (intensitätsmodulierte Radiotherapie)

Die IMRT ist eine moderne, etablierte, hoch komplexe Methode der Bestrahlung. Anders als bei der herkömmlichen 3D-Bestrahlungstechnik wird dem Planungssystem bei der IMRT lediglich vorgegeben, an welcher Stelle des Körpers welche Dosis in welcher Höhe erreicht werden soll. So kann festgelegt werden, hohe Dosen für die Tumorregion und niedrige Dosen für die zu schonenden Risikoorgane einzusetzen. Das Planungssystem errechnet dann, wie die Bestrahlung zu erfolgen hat.

Die Voraussetzung für die Umsetzung dieser komplexen Technik ist zum einen eine täglich exakt gleiche Position, die der Patient immer und immer wieder einnimmt. Zum anderen ist für die Umsetzung ein hochmodernes Bestrahlungsgerät die Voraussetzung, welches über einen Multi-Leaf-Collimator (MLC) verfügt. Dieser MLC kann entweder bei stehendem oder bei rotierendem Bestrahlungsgerät die Einstellungen der Bestrahlungsfelder verändern.

IGRT (image guided (bildgeführte) Radiotherapie)

IGRT bedeutet, dass eine Bestrahlung „bildgeführt“ eingesetzt wird. Dabei wird die exakte Lagerung des Patienten regelmäßig, z.T. täglich, über Bildgebungssysteme des Bestrahlungsgerätes kontrolliert.

Diese Aufnahmen werden mit Bildern, die aus der Planungs-Computertomographie berechnet werden, überlagert. Gut erkennbare anatomische Strukturen in beiden Aufnahmen werden möglichst genau übereinander gelegt. Nach den dadurch ermittelten Verschiebungswerten kann

vor jeder Bestrahlung genau überprüft werden, ob die Positionierung des zu bestrahlenden Patienten mit der ursprünglichen Lagerung übereinstimmt und kann gegebenenfalls die Ausrichtung des Bestrahlungstisches korrigieren.

Wichtiger Hinweis
Wir versuchen, das Leistungsangebot von VISIORAD stets aktuell zu halten; daher sind Änderungen und zusätzliche Angebote möglich. Ob eine der Untersuchung bei Ihnen in Frage kommt, und auch um weitere Einzelheiten abzuklären, empfehlen wir Ihnen immer eine Kontaktaufnahme über Telefon oder E-Mail.
VisioradBestrahlungstherapie / Radiotherapie